Welche Unternehmenskultur liegt Ihnen?

Oft kommen Menschen bei uns in die Beratung, die wissen, was sie gerne machen würden. Und dann entdecken sie, dass die Unternehmenskultur zusätzlich einen bisher nicht so bewussten, wesentlichen Beitrag zur Zufriedenheit im Berufsalltag leistet.

In diesem Artikel wollen wir ein Augenmerk auf die Facetten und Merkmale einer guten Unternehmenskultur legen: Woran erkennen Sie eine gute / kooperative / wertschätzende Unternehmenskultur? Bevor wir uns diesem Punkt zuwenden, ist es jedoch sinnvoll, erst einmal den Blick auf uns selbst zu richten: Was ist mir eigentlich wichtig in Bezug auf mein Arbeitsumfeld, meine Arbeitsrolle und die Unternehmenskultur?

Um hier noch leichter Antworten zu finden, hilft der Einschätzungsbogen zum Karriereumfeld und die Auswertung dazu (übernommen von Svenja Hofert)*. Durch diesen Fragebogen kann man seine Bedürfnisse und Vorlieben in Bezug auf die Unternehmenskultur reflektieren und man bekommt eine „Einordnung“, ob man eher der „Typ“ ist für eine Family Career, Dynamik Career, Conventional Career, etc. Die Klarheit über die eigenen Bedürfnisse und Ansprüche macht es im nächsten Schritt leichter, herauszufinden, ob ein Unternehmen zu einem passt. Dann ist für einen persönlich klarer, worauf bei der Auswahl eines zukünftigen Arbeitgebers zu achten ist.

Woran lässt sich die Unternehmenskultur von potentiellen Arbeitgebern ablesen? Wie finden Sie heraus, wie das Unternehmen tickt? Das Ziel ist es hier, sich nicht von der Selbstpräsentation des Unternehmens nach außen mit den inspirierenden Unternehmenszielen, etc. blenden zu lassen, sondern hinter die Fassade zu schauen. Wie sieht die Kultur, die Zusammenarbeit, die Führung tatsächlich aus und entspricht sie meinen Ansprüchen?

Wichtig Hinweise kann die Website liefern:

  • Gibt es Förder- oder Weiterbildungsprogramme für die Mitarbeiter?
  • Werden Mitarbeiter vorgestellt?
  • Ist sie aktuell gehalten?

Bei einem Vorstellungsgespräch vor Ort lohnt sich das Auge für:

  • Wie sieht das Mobiliar aus? (am Empfang und vor allem in den Büros – gibt es einen großen Unterschied?)
  • Ist die Technik modern?
  • Wie reden die Angestellten miteinander?
  • Was findet auf der nonverbale Ebene der Kommunikation ab?
  • Können sich die Angestellten individuell ausdrücken? (Schreibtische, Kleidung, etc.)
  • Wie ist die (Büro-)Atmosphäre generell?
  • Werden Sie respektvoll, freundlich und vorbereitet empfangen?

Informationen, die sich lohnen, herauszufinden:

  • Wie hoch ist die Fluktuationsrate?
  • Wieso ist die ausgeschriebene Stelle vakant?
  • Gibt es Universitätsabsolventen? Ist es möglich, innerhalb der Firma Karriere zu machen? Gibt es Beispiele?
  • Bei Stiftungen / NGO’s: Gibt es genügend Projektgelder oder wird alles über Zuwendungen finanziert und Gelder, die extra beantragt werden müssen?
  • Gibt es genügend Mitarbeiter?
  • Wenn neue Standorte aufgemacht werden: ist das gut vorbereitet und organisiert oder stehen die Mitarbeiter plötzlich ohne Schreibtische da?
  • Wird vorausschauend an die Mitarbeiter kommuniziert – beispielsweise eine Umstrukturierung, Personaleinsparung oder Erweiterung von Geschäftsfeldern?

Wenn Sie über das Unternehmen im Vorstellungsgespräch noch weiter erfahren wollen, können Sie beispielsweise fragen:

  • Welche Ziele verfolgen Sie in den nächsten Jahren vorrangig mit Ihrem Unternehmen?
  • Welche zukünftige Perspektive bietet diese Position?
  • Wie werde ich eingearbeitet?
  • Was sind die üblichen Arbeitszeiten?
  • Wie messen Sie, ob Mitarbeiter ihre Ziele erreichen?
  • Wie werden Mitarbeiter bewertet?
  • Welche Art der Weiterbildung gibt es in Ihrem Unternehmen?
  • Welche drei Werte werden in Ihrem Unternehmen wirklich gelebt?
  • Wenn Ihre Firma einen Eintrag in Wikipedia bekäme, welche Tatsache würde besonders herausgestellt?

Wenn Sie sich diese Informationen von verschiedenen Quellen beschafft haben – über sich selbst, das Internet, ein Besuch vor Ort oder Freunde und Bekannte – kommt die entscheidende Frage: Wie wichtig ist Ihnen die Unternehmenskultur in der Sie arbeiten? Passt dieses Unternehmen dann wirklich zu Ihnen?

Letztendlich ist es nicht nur das Gehalt und die Tätigkeit, die die Zufriedenheit am Arbeitsplatz ausmachen, sondern auch die Kultur, die Beziehungen in denen man sich bewegt. Es ist ratsam, den Stellenwert, den diese für einen persönlich haben, einzuordnen und in die Entscheidung für oder gegen das Unternehmen mit einfließen zu lassen.

 

*https://www.campus.de/buecher-campus-verlag/karriere/beruf-erfolg/karriere_mit_system-8483.html

Schreibe einen Kommentar