„Meine Karriere“: Porträts von Frauen, die inspirieren

Spot on: Wir empfehlen
Frau mit Megafon

In „Meine Karriere“ stellt die Plan W-Redaktion der Süddeutschen Zeitung außergewöhnliche Frauen aus der Wirtschaft vor, die andere mit ihrem Elan inspirieren können.

Dazu gehören

  • die Wahl-Berlinerin Helene Shani Braun, die bald Deutschlands jüngste Rabbinerin sein wird
  • Vera Regitz-Zagrosek, die auch gegen viel Widerstand das bundesweit erste Institut für Gendermedizin aufgebaut hat
  • Zeynep Karahan-Coşkunin, die als IT-Expertin zu den dringend gesuchten Fachkräften gehört. Trotzdem war es für die 28-Jährige nicht leicht, mit ihrem Kopftuch einen Job zu finden.

…und noch mehr Frauen, die sich mutig Ziele setzen, einen Neubeginn wagen oder gegen alle Wideratände an sich und ihre Idee geglaubt haben und jetzt durchstarten. Tolle Frauen, spannende Geschichten, intensive Einblicke.

Die SZ-Redaktion freut sich auch über Ihre Vorschläge, über welche Frau unbedingt in dieser Reihe berichtet werden sollte.

Foto: unsplash.com | Clem Onojeghuo