Russ*innen in Deutschland: Angst vor Diskriminierung am Arbeitsplatz

Team-Themen
Person steht in Gegenlicht vor Fenster und schaut nach draußen

Der Ukraine-Krieg bereitet vielen Firmen in Deutschland Sorgen. Es geht nur zum Teil um Rohstoffe und Absatzmärkte. Denn auch die Teamdynamik wird beeinflusst, vor allem, wenn es Mitarbeitende mit russischen Wurzeln gibt.

In Kriegszeiten leben Stereotype auf – auch im Betrieb. Viele Russinnen und Russen in Deutschland sind froh, dass die meisten Menschen differenzieren und ihnen auf der Arbeit keine Vorwürfe für den Angriffskrieg von Russland auf die Ukraine machen. Trotzdem sind sie verunsichert.

Das Handelsblatt setzt sich in einem Beitrag auseinander, welche Sorgen Russinnen und Russen in Deutschland gerade haben, vor allem mit ihrer Angst vor Diskriminierung und Mobbing am Arbeitsplatz.

Die weltpolitische Situation ist auch eine Herausforderung für Führungskräfte, vor allem, wenn bei ihnen Menschen zusammenarbeiten, die aus Russland oder der Ukraine kommen. Das Handelsblatt greift auf, wie sie im Arbeitsalltag mit Russlands Krieg in der Ukraine umgehen können und Tipps für Team-Gespräche zum Krieg