Edition F Award: Auszeichnung für Menschen, die sich etwas trauen

Spot on: Wir empfehlenTrends & Chancen
Feuerwerk für die Gewinnerinnen

Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst. Mut ist, Angst zu haben und es trotzdem zu tun. Weil das Ziel wichtiger ist als die Angst auf dem Weg dorthin. Und dann passiert etwas Wunderbares: Weil eine Person mutig ist, können es andere auch werden. Denn Mut ist ansteckend.

Wenn Wut zu Mut wird, wird aus Verzweiflung Hoffnung. Wer handelt, hilft anderen, auch ins Tun zu kommen und von der Komfortzone in die Welt der Möglichkeiten zu treten.

Das Online-Magazin „Edition F“ zeichnet seit mehreren Jahren Menschen mit einem Award aus, die besonders mutig waren. Sie haben einfach mal gemacht, ohne zu wissen, ob es klappt – und es ist etwas Wunderbares daraus entstanden.

2022 hat Edition F mit dem Award 18 Frauen und trans, inter und nicht-binäre Personen geehrt, die mit ihrem Mut positiven Wandel bewirken – in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Edition F Award 2022 für mehr Mut: Das sind die Gewinner:innen

Edition F stellt auf ihrer Webseite alle Preisträger:innen mit Fotos und einem Kurzporträt vor.

Zu den Gewinner:innen zählen unter anderem…

Natalya Nepomnyashcha

Natalya Nepomnyashcha bietet mit ihrem Netzwerk „Chancen“ Förderprogramm für soziale Aufsteiger*innen zwischen 18 und 39 Jahren an. Wichtiger Teil des Netzwerks ist die Zusammenarbeit mit Unternehmen als potentiellen Arbeitger:innen. Gleichzeitig setzt sich die Initiative dafür ein, dass die soziale Herkunft als Diversity-Faktor anerkannt wird.

Yelda Türkmen

Yelda Türkmen hat 2020 die Produktionsfirma „Kanakfilm“ gegründet. Dort arbeiten überwiegend Personen mit Migrationsgeschichte, die Onlineformate aus einer postmigrantischen Perspektive entwickeln. Türkmen kommt ursprünglich aus der Türkei und kann durch ihre eigene Migrationsgeschichte eine oft marginalisierte Perspektive auf unsere Gesellschaft bieten.

Cordula Weimann

Cordula Weimann hat die „Omas for Future“ gegründet – eine Initiative für Klimaschutz, die aus vollem Herzen die Jugendbewegung „Fridays for Future“ unterstützt. Sie will damit Druck auf die Politik machen und zeigen: Jede:r kann etwas tun, auch noch im fortgeschrittenen Alter.

Annalena Baerbock

Annalena Baerbock, deutsche Außenministerin. Seit Amtsantritt findet sie mit ihrer klugen, klaren und empathischen Art immer die richtigen Worte. Für den Mut, Dinge anzusprechen und sich nicht hinter diplomatischen Floskeln zu verstecken, wird sie auch international gefeiert.

Julia Probst

Julia Probst setzt sich als Aktivistin und Bloggerin für mehr Inklusion und Barrierefreiheit ein. Sie könnte einigen noch aus der WM 2010 bekannt sein. Während der Spiele hat sie unter dem Hashtag #AbleseService von den die Lippen der Fußballspieler und Trainer auf dem Platz abgelesen und dazu getwittert. Im Mai 2022 wurde Julia Probst die erste gehörlose Stadträtin Bayerns.

Weiterführende Links